Text Size

 Kirche Kirchfährendorf Die kleine, evangelische Kirche am Ortsausgang Richtung Wengelsdorf, wurde als spätgotischer Bau wahrscheinlich im 15. Jahrhundert im damaligen Kirchdorf aus Bruchsteinen erreichtet. Charakteristisch für die damalige Zeit sind die gotischen Spitzbogenfenster und Strebepfeiler. Vermutlich wurde diese Kirche als Wehrkirche errichtet, in welche sich die Bewohner des kleinen Ortes beim Herannahen von Feinden flüchteten. Von dieser Wehrhaftigkeit zeugen heute noch die schwere, eisenbeschlagene Bohlentür und die Mauerlöcher rechts und links der Tür, welche der Aufnahme des Balkens für die Türverriegelung dienten sowie ein schmales, schießschartenartiges Fenster am Westgiebel. Im Inneren der Kirche befindet sich eine Hufeisenempore sowie eine Kanzel aus dem ersten Drittel des 17. Jh., welche schöne Renaissanceformen aufweist.

InnenansichtBesonders sehenswert ist der Mittelschrein eines Flügelaltars aus dem späten 15. Jh. Über der zugemauerten westlichen Tür befindet sich das auf dem Kopf stehende Wappen des Adelsgeschlechtes der Herren von Kirchdorf, welches um etwa 1450 ausgestorben ist. Auf dem Wappen, rechts oberhalb der Tür, ist ein Widder zu sehen.
Wer diese Kirche gern besichtigen möchte, der kann sich mit der Bitte um den Schlüssel an Frau Gollenberg, Leunaer Str. 3 oder an Frau Macht, Kirchfährendorfer Str. 53 wenden.
Adresse: Kirchfährendorfer Str. 58, 062321 Bad Dürrenberg
Kontakt: Ev. Pfarramt, Weißenfelser
Straße 4, 06688 Großkorbetha,
Tel.: 034446 20260.

Herrnhuter Losungen

Tageslosung vom 24.07.2016
9. Sonntag nach Trinitatis
Der HERR macht zunichte die Pläne der Völker.
Gott hat Christus von den Toten auferweckt und eingesetzt zu seiner Rechten im Himmel über alle Reiche, Gewalt, Macht, Herrschaft und alles, was sonst einen Namen hat.